Ihre Rettungsschwimmer

Wasser-Sicherheits-Check - Abkürzung WSC

Was ist der Wasser-Sicherheits-Check WSC?

Im Grundlagentest 7 absolvieren die Kinder den Wasser-Sicherheits-Check WSC. Dieser bestätigt dem Kind und seinen Eltern, dass das Kind tiefwassersicher ist.

Was ist das Ziel des Wasser-Sicherheits-Check WSC?

Unfallstatistiken zeigen, dass viele Ertrinkungsfälle bei Kindern durch unbeabsichtigtes Stürzen ins tiefe Wasser passieren. Die Unfälle ereignen sich zudem oft in der Nähe des rettenden Ufers. Mit dem Wasser-Sicherheits-Check WSC üben wir mit den Kindern diese Situation zu meistern und sich selber ans Ufer oder an den Rand zu retten. Im üblichen Schwimmunterricht üben wir Wassergewöhnung und Wasserbewältigung bis hin zu den Schwimmtechniken. Jedoch ist der Fokus anfänglich auf einen angstfreien Aufenthalt im Wasser, dann auf die Vermittlung von Schwimmtechniken und weniger auf eine Selbstrettung gerichtet. In der Regel sträuben wir uns eher, die Kinder «irgendwie» über eine längere Strecke schwimmen zu lassen, denn wir möchten nicht falsche Bewegungsmuster einschleifen. Im Fall des Übens einer Selbstrettung ist es jedoch durchaus sinnvoll, für einmal die Schwimmtechnik hinten anzustellen und den Fokus auf die Kompetenz «sich selber aus einer Notsituation im Wasser retten zu können» zu richten.

Mit dem Wasser-Sicherheits-Check wird getestet, ob sich eine Person bei einem Sturz ins Wasser selber an den Rand oder ans Ufer retten kann.

Die drei Elemente des Wasser-Sicherheits-Check WSC (diese drei Elemente sind nacheinander ohne Pausen im tiefen Wasser zu absolvieren)

Ins Wasser purzeln / Rolle ins Tiefwasser

Das Kind soll lernen, bei einem unbeabsichtigten Sturz ins tiefe Wasser ohne Panik wieder an die Oberfläche zu kommen, zu atmen und sich zu orientieren.

Sich 1 Minute an Ort über Wasser halten

Nach dem Auftauchen soll das Kind atmen und sich orientieren können, ruhig am Ort bleiben und überlegen was als nächstes zu tun ist.

50m schwimmen

Das Kind soll sich im Tiefwasser über 50 m ohne Hilfsmittel fortbewegen können und so an den Rand oder ans nächste Ufer gelangen. In einem Schwimmbad ist es zwar in der Regel nicht nötig 50 m zu schwimmen bis an den nächsten Rand, trotzdem wird im WSC diese Distanz verlangt. Damit hat das Kind genügend Reserve, um auch im Überraschungsfall, in kaltem Wasser oder mit Kleidern an den Rand oder ans rettende Ufer zu gelangen.

Wasser-Sicherheits-Check-Ausweis

Kinder, die den WSC erfolgreich absolviert haben, bekommen vom Organisator einen Ausweis. Dieser attestiert dem Kind, seinen Eltern und weiteren Erziehungsberechtigten, dass das Kind den WSC erfolgreich absolviert hat und genügend wasserkompetent ist um ins - beaufsichtigte - tiefe Wasser zu dürfen.